Die Historie

WER WIR SIND…

Innerhalb von 10 Jahren entwickelte sich der FC Royal Persia von einer Hobby Fußballmannschaft zum leistungsorientierten Verein des WFV Wiener Fußballverbands. Mittlerweile haben wir uns als einzige offizielle persische Fußballmannschaft in unserer Wahlheimat Österreich einen bekannten und respektierten Namen in der Wiener Unterliga erarbeitet. Natürlich hat uns als ethnischer Verein das Regulativ des ÖFB (Nur 3 Ausländer im Kader pro Spiel) vor großen Herausforderungen gestellt, die wir aber inzwischen zu meistern gelernt haben. Grundsätzlich besteht das Team aus Spielern mit persischen Wurzeln. Über die Jahre haben wir uns aber zu einer multinationalen Truppe mit einem gemeinsamen Ziel entwickelt. Inhaltlich distanzieren wir uns bewusst und ausnahmslos von politischen, religiösen und rassistischen Ansichten. Diese Dinge, haben unserer Auffassung nach auf dem Sportfeld nichts zu suchen. Hier sind alle Menschen unabhängig der Herkunft, Religion und Hautfarbe gleich. Was uns vereint ist die Achtung vor dem Mitspieler und die Liebe und Leidenschaft zu unserem Sport.

WIE ALLES BEGANN…

1993  Der große Traum

Einige persische Stundenten diskutierten eines Tages in den Leseräumen der Wiener Haupt-Uni, über ihren Traum eine eigene Fußballmannschaft zu gründen. In diesem Jahr nahm diese Mannschaft an den Uni-Meisterschaften unter dem Namen „11PS – 11 Persische Stunden“ zum ersten Mal als Team teil.

1994

Teilnahme an den Uni-Meisterschaften, aber jetzt unter dem neuem Namen „Royal Persia“.

1995

Offizielle Gründung des Vereins FC Royal Persia.

Erstmalige Teilnahme bei der UKJ Meisterschaft mit nur 15 angemeldeten Spielern. Gleich im ersten Jahr erreichte das Team den Meistertitel und stellte 3 Rekorde in der UKJ Geschichte auf:

  • Torrekord innerhalb einer Saison (121 Tore in nur 14 Spielen)
  • Geringste Gegentore (14 Gegentore in 14 Spielen)
  • Der höchste Sieg (21:1)

Außerdem stellten wir mit Atrin R. mit 56 Treffern den Torschützenkönig.

1996  Das Krisenjahr

Wir begannen in diesem Jahr die Meisterschaft mit einem Kader von nur 11 Spielern. Trotzdem gelang es der Mannschaft in diesem Jahr um den Titel mitzuspielen. Letztlich wurde uns aber unberechtigterweise der Meistertitel vom Verband aberkannt. Angeblich hatten wir unangemeldete Spieler eingesetzt, worauf 5 Spielerpässe wegen Insultierung vom Verband eingezogen wurden. Durch diesen Rückschlag wurden wir gezwungen den Spielbetrieb in diesem Jahr kurzerhand einzustellen.

1997-1999  Die Dürreperiode

In dieser schwierigen Zeit zerbrach das Team nahezu, und wir konnten nur noch sporadisch den Spielbetrieb aufrechterhalten.

2000  Das Comeback

Gründungsmitglied Farshid EJ., der die Leidenschaft und den Glauben nie verloren hatte trommelte alle „Ehemaligen“ zusammen, und wurde somit zum Auslöser des Neubeginns. Er fädelte die Teilnahme von Royal Persia am alljährlichen iranischen „Cup der Freundschaft“ ein, bei dem das Team überlegen Tourniersieger wurde.

2001  Der Wiederaufbau

Als Titelverteidiger wurden wir erneut zur Teilnahme am „Cup der Freundschaft“ eingeladen. Auch in diesem Jahr war Royal Persia der überlegene Tourniersieger.

Im Frühsommer des gleichen Jahres beschlossen dann die damaligen Verantwortlichen wieder an der UKJ Meisterschaft teilzunehmen.

Saison  2001/2002

Mit großen personellen taktischen Schwierigkeiten zu Beginn der Saison – immerhin hatte die Mannschaft einige Zeit nicht in dieser Form zusammen gespielt – pendelten wir uns letztlich nach der Hinrunde am Tabellenende ein. Vor der Rückrunde gelang es uns dann, einige neue Spieler zu verpflichten. Mit dieser Verstärkung kämpfte sich das Team vom Tabellen-Schlusslicht zum Vizemeister der 3.Klasse hoch, und erreichte den Aufstieg in die 2.Klasse der UKJ.

Der Kader bestand am Ende der Saison aus…

  1. Roberto Gonzales Aparicio (Tormann)
  2. Farshid E. Javadi (Kapitän)
  3. Ali Eslami Gilani “DJ Gilano”
  4. Ali Eshtehardi “Hardi 1”
  5. Ali Farhat “Kosmetik”
  6. Ali Sanani
  7. Alireza Rezazadeh “Shabahang”
  8. Arang Rezayati “Ghurbaghe”
  9. Areg Hacobian
  10. Atrin Ramasani “Der Pessimist”
  11. Bahram Mossawat “Bobby Brown”
  12. Behnia Shokrani “Shoko”
  13. Houman G. Zadeh
  14. Human Valipour “Blauer Elefant”
  15. Kayvan Arya “K1”
  16. Markus Gaspari “Mad Max”
  17. Payam Zarrineh
  18. Pourya Gh. Ebadi
  19. Reza Eshtehardi “Hardi 2”
  20. Reza Khoshgavar
  21. Reza Pourjafari “Pouji”
  22. Sina Ahani
  23. Farshad Fakhimi (Obmann)
  24. Ali Saadeddin “Saadl” (Trainer)
  25. Nizar Zaher (Co-Trainer)

royal2000

 

 

Saison  2002/2003

 

Eine fortlaufende Verbesserung des Kaders sowie  eine zunehmende Professionalisierung des Trainings führten letztlich dazu, dass Royal Persia auch in dieser Saison den Meistertitel holen konnten. Maßgebend für diesen Erfolg waren sicherlich die Verpflichtungen des unbezwingbaren Riesen Ibo “gimmi the ball” Igwe als Torhüter, und des damals noch bei Fortuna05 spielenden Ali „Saadl“ Saadeddin als Trainer. Auch organisatorisch entwickelten wir uns weiter. Zur neuen Heimatstätte wurde das Stadion am Helfort Platz im 16.Bezirk mit einer eigenen Royal Persia Kabine. Sportlich war es aber eine durchwachsene Saison, gezeichnet von unnötigen Punkteverlusten. Am Ende reichte es aber doch noch für den Vizemeistertitel.

 

Saison  2003/2004

 

Nachdem bereits in den vorangegangenen Jahren mehrmals darüber diskutiert wurde, beschloss der Vorstand gemeinsam mit dem Hauptsponsor JP Immobilien den für uns so entscheidenden Schritt zur Anmeldung von Royal Persia zum Verein des WFV Wiener Fußballverbands. Die große Herausforderung dabei war eine noch verbesserte Team-Organisation mit einem noch verbesserten größeren Kader zu stellen. Aber auch diese Hürde konnten wir nehmen, und somit wurde der FC Royal Persia zur ersten persischen Mannschaft in der Geschichte des WFV.

Saison 2005/2006

 

FC Royal Persia steigt in die 2.Klasse B des Wiener Fußballverbands auf.

ÜBER DIE JAHRE…

 

Wir blicken zurück und sehen in unserer Geschichte so viele Namen, so viele Gesichter. Beginnend mit der goldenen Generation bestehend aus einer Hand voller Jungs mit einem gemeinsamen Traum. Namen wie Farshad Fakhimi, Farshid E. Javadi, Arjang & Human Valipour, Afshin Gharehgozloo, Arman & Iman Farzahneh, Behnia Shokrani, Ali Eslami Gilani, Fahim Azimi, Atrin Ramasani, Houman G. Zadeh und einige mehr…

Jungs, die zusammen aufwuchsen, lebten und als Freunde für einander da waren. Mittlerweile sind sie natürlich in den sportlichen Ruhestand getreten. Studien wurden abgeschlossen, erste Jobs wurden angenommen und Familien gegründet. Einige hat es aus beruflichen Gründen ins Ausland verschlagen. Doch was bleibt ist die Erinnerung an eine unvergessliche Zeit.

 

Einen Namen sollte man aber aus diesen Reihen besonders hervorheben: Farshid E. Javadi.

Er hat über die Jahre den Verein als Kapitän, Trainer, Obmann und Sponsor geprägt wie kein anderer. Unser Dank gilt ihm auf immer und ewig für seinen unermüdlichen Einsatz für dieses Team.

 

Eine weitere für unsere Identität unvergessliche Persönlichkeit ist und bleibt Houman G. Zadeh. Auch sein Name hat in der Geschichte von Royal Persia als Spieler und Obmann einen besonderen Platz verdient.

 

DIE NEUE GENERATION…

 

Eine weitere hervorzuhebende Persönlichkeit der Vergangenheit und auch Gegenwart ist ohne Zweifel Ali „Saadl“ Saadeddin, der Royal Persia in den letzten Jahren als Trainer und Spieler mit seiner Erfahrung verstärkt hat. Aber auch ein Atrin Ramasani, der seit der Geburtsstunde von Royal Persia bis heute dabei ist. Und dann sind da noch Spieler wie Farzin Moayedifar, Mustafa Khasem, Hansi Mayer, Pourya Gh. Ebadi, Ali Sanani und Ali Farhat, die dem Team schon seit mehreren Jahren konstant und treu zur Verfügung stehen. Aber die jüngere Geschichte des FC Royal Persia ist sicherlich mit einem Namen untrennbar verknüpft:

Kayvan Arya, Codename “K1”

Mittlerweile als Vereinsobmann und Teamchef tätig, war und ist er die bestimmende Person in der Entwicklung des Teams in den letzten Jahren und für die Zukunft. Die Spieler der neuen Generation wurden großteils von ihm sorgfältig ausgesucht und als Mannschaft zusammengesetzt. Jede wichtige Entscheidung der jüngeren Geschichte trägt seine unverwechselbare Handschrift. Sein persönlicher Einsatz und seine Hingabe sind sicherlich beispiellos in der gesamten Vereinsgeschichte von Royal Persia.

 

Ihm zur Seite stehen Ali Sanani und Ali Farhat, die ihn bestmöglich unterstützen. Zusammen bilden sie den heutigen Vorstand des FC Royal Persia.

 

Saison 2012/2013 DER MEISTER

© FC ROYAL PERSIA | Design by AmirG 2014